RACE REPORT - MXGP OF SARDEGNA, RIOLA-SARDO



Jeremy Seewer komplettierte die Top Fünf bei der achten Runde der FIM Motocross-Weltmeisterschaft in Riola-Sardo, Sardinien.

Warme Temperaturen gepaart mit einer körperlich anspruchsvollen Sandpiste machten den MXGP von Sardinien zum ultimativen Test für Mensch und Maschine. Am Samstag mussten die Fahrer ihre Energie gut einteilen, wie viel Energie sie für die Qualifikation aufwenden sollen, um immer noch ausreichend Power für die Rennen am Sonntag zu haben.



ERSTES RENNEN:

Seewer hatte im Qualifikationsrennen mit einigen Problemen zu kämpfen. Am Sonntag zum Renn- Auftakt, zeigte er sich dann aber in einer optimalen Form. Er erwischte einen guten Start, kam auf dem 6.Platz aus der ersten Runde. Die «91» lieferte einen spannenden Kampf mit Vlaanderen um die 3.Position, auf der sich bis anhin Jonass befand. Seewer zeigte einen spannenden Zweikampf mit der Nr. 10, musste sich aber beim überqueren der Ziellinie mit dem 4.Platz zufrieden geben.

ZWEITES RENNEN:

Zum 2ten Rennen des Tages, erwischte Seewer ebenfalls einen Start innerhalb der Top-10. Er fuhr ein hohes Tempo, fiel leider weniger als 10 Minuten vor Schluss mit einem Sturz von seiner 5. Positionierung zurück auf Platz 9. Seewer gab nicht auf und kämpfte sich wieder auf den sechsten Platz vor.

PLATZIERUNG:

Seewer wurde gesamt 5ter beim MXGP in Sardinien. Dabei holte er sich wertvolle Punkte für die MXGP-Gesamtwertung, dort liegt er mit 264 Punkten auf dem 3. Gesamtrang.




NÄCHSTER EVENT:

Die nächste Runde der FIM Motocross-Weltmeisterschaft wird am Wochenende des 29. Mai in Madrid, Spanien, ausgetragen.

AFTER RACE TALK:

"Ich hatte am Samstag große Probleme mit der Motorradabstimmung. Wir haben das Motorrad auf dem harten Belag wirklich gut hinbekommen, aber im Sand gibt es noch Raum für Verbesserungen. Ich habe dabei viel Selbstvertrauen verloren. Davon zurück zu kommen, war mental hart, aber ich bin froh, dass ich es geschafft habe. Ich bin zufrieden mit dem Ergebnis; vielleicht ein kleiner Sturz zu viel, aber so ist das im Motocross. Ich habe immer noch gute Punkte gesammelt und konnte mein Motorrad richtig gut abstimmen. Im zweiten Durchgang fühlte ich mich richtig stark, und auch meine Fitness war sehr gut. Insgesamt kann ich viel Positives für die nächsten Rennen mitnehmen, und ich freue mich darauf, wieder auf dem Podium zu stehen."






 


English:

Jeremy Seewer completed the top five at the eighth Round of the FIM Motocross World Championship in Riola-Sardo, Sardinia.


Warm temperatures coupled with a physically demanding deep sand track made the MXGP of Sardinia the ultimate test for man and machine. On Saturday, the riders had to manage their energy well, how much energy to spend on qualifying to still have enough power for the races on Sunday.


RACE ONE: Seewer had to contend with some problems in the qualifying race. On Sunday at the start of the race he showed himself in optimal form.

He got a good start and came out of the first lap in 6th place. The «91» had a thrilling battle with Vlaanderen for 3rd place, where Jonass had been until then.

Seewer had a thrilling duel with #10 and had to settle for 4th place when crossing the finish line.





RACE TWO: For the 2nd race of the day, Seewer also got a start inside the top-10. He rode a high pace, but unfortunately fell back from his 5th position to 9th place less than 10 minutes before the end. Seewer did not give up and still fought his way up to sixth place.


STANDINGS: Seewer finished 5th overall at the MXGP in Sardinia. He scored valuable points for the MXGP overall standings, where he is in 3rd place overall with 264 points.


NEXT EVENT: The next round of the FIM Motocross World Championship will be held on the weekend of May 29 in Madrid, Spain.




AFTER RACE TALK: "I had big problems with the bike set-up on Saturday. We managed the bike really well on the hard surface, but in the sand there is still room for improvement, in qualifying I had big problems with it. I lost a lot of confidence in the process. Coming back from that was tough mentally, but I'm glad I did it. I'm happy with the result; maybe one little crash too many, but that's how it is in motocross. I still scored good points and was able to set up my bike really well. In the second run I felt really strong and my fitness is also very good. Overall, I can take a lot of positives for the next races and I'm looking forward to being on the podium again."




Aktuelle Einträge
FOLLOW ME!
  • Facebook Basic Square
  • Instagram Social Icon