Race Report Italien Mantova 1

Deutsch: Seewer gewinnt nach dem ersten MXGP-Sieg an Dynamik für die Meisterschaftsjagd.

Jeremy Seewer dominierte beim Eröffnungsrennen von Mantova, Runde 9 der FIM Motocross-Weltmeisterschaft. Jeremy feierte seinen ersten Grand-Prix-Sieg in der Königsklasse trotz Sturz im 2.Rennen.

Erstes Rennen: Seewer war einer der schnellsten Fahrer auf der Strecke seit die Saison nach dem Lockdown im August erneut gestartet wurde. In dieser Zeit gewann er zwei MXGP Rennen und war in 7 Rennen innerhalb der TOP 3. Als dreimaliger Vizemeister der FIM Motocross-Weltmeisterschaft will die 91 unbedingt noch besser werden. Zu recht setzte der 26-jährige Schweizer seine YZ450 direkt nachdem die Gatter gefallen sind an die Spitze des Feldes. Er fuhr die schnellste Runde des Rennens und führte alle 17 Runden und gewann somit seinen 2.Rennsieg der Saison.

Zweites Rennen: Seewer hatte nicht den erhofften Start wie im 1. Lauf. Er stürzte in Runde 2, als er versuchte, seinen Teamkollegen zu überholen. Der Fehler kostete wertvolle Zeit, die schwer zurückzugewinnen war. Da die Leistungsdichte unter den Fahrern enorm hoch ist und sie zeitlich sehr nahe beieinander liegen war es schwer wieder nach vorne zu gelangen, so musste sich Jeremy mit dem 6.Platz zufriedengeben.

Durch die Zurückversetzung vier Piloten durch Springen, bei schwenkender gelben Flagge, schritt Seewer auf den 3.Platz vor, was bedeutete, dass er den Grand Prix mit einem 5 Punkte Puffer gegen Glenn Coldenhoff gewann, der die zweite Stufe des Podiums bestieg.

Infolgedessen ist Seewer in der MXGP-Meisterschaftswertung auf den 3.Platz vorgerückt und liegt nur 16 Punkte hinter dem 1.Platzierten.

After Race Talk with Jeremy: «Ich bin zufrieden mit den Punkten, die ich erzielt habe. Der erste Lauf war wie im Bilderbuch. Es gelang mir der Holeshot und ich führte jede Runde, mehr kann man sich nicht wünschen. Auf diesem Niveau, indem die Leistungsdichte der Piloten sehr stark beieinander liegt, entscheidet vieles der Start.

Das 2.Rennen war nicht schlecht, nach dem Start war ich fünfter oder sechster. Somit musste ich versuchen weiter nach vorne zu kommen, leider machte ich beim Versuch zu überholen einen Fehler und stürzte. Es spielt beim Überholen immer ein gewisses Risiko mit, leider ist es dieses Mal für mich nicht aufgegangen. Natürlich möchte ich gewinnen, ich lasse mich jedoch nicht zu sehr stressen. Es stehen noch einige Rennen an, es ist noch immer eine lange Meisterschaft. Es ist grossartig, diesen GP zu gewinnen, es war nicht der Weg den ich gehen wollte um zu gewinnen (durch die Rückversetzung einiger Piloten) doch ein Sieg ist ein Sieg und jeder Sieg bedeutet einen Meilenstein in deiner MXGP Karriere. Wie auch immer, wäre ich am Ende des Rennens gerne ganz oben auf dem Podium gewesen um es richtig geniessen zu können. Jedoch sind meine Gedanken im Moment bei meinem Freund AJ, Arminas Jasikonis!»

English: Seewer Gains Momentum in the Championship Chase Following Maiden MXGP Victory

After dominating the opening race at the MXGP of Lombardia, round nine of the FIM Motocross World Championship, Monster Energy Yamaha Factory MXGP’s Jeremy Seewer made a solid recovery from a fall in Race 2 to celebrate his first-ever premier class Grand Prix victory. Monster Energy Yamaha Factory MXGP's

Race one: Jeremy Seewer has been one of the fastest riders out on track since the season reboot back in August. In that time, he has won his two MXGP races and has finished inside the top-three in seven races. As a three-time FIM Motocross World Championship runner-up, the ‘91’ is itching to go one better. Deservedly, the 26-year-old Swiss put his YZ450FM at the front of the field from gate-drop, set the fastest lap of the race and led all 17 laps for his second race victory of the season.

Race two: Seewer did not have the start he had hoped for and crashed on Lap-2 while trying to make a pass on his teammate. The mistake cost valuable time that was difficult to claw back with most of the riders running a similar pace, which meant he had to settle for sixth at the flag. In an uncanny turn of events, the penalties that saw Paulin knocked back to sixth in the race classification pushed Seewer up to third, which meant he won the Grand Prix with a 5-point buffer over Glenn Coldenhoff, who mounted the second step.

As a result, Seewer has moved up to third in the MXGP Championship Standings and is only 16-points shy of the lead

After Race Talk with Jeremy: “I am happy with the points I scored. My first moto was one for the books. I took the holeshot and led every lap. You cannot wish for more. It’s all about the starts at this level, but to keep getting holeshot with how fast everyone is, it’s really hard. The second race was not too bad but fifth or sixth, so I had to make some passes and I ended up making a mistake. You need to risk a bit to make a pass, and it didn’t work out for me. I want to win, but I am not stressing too much about it. There are still many races to come. It’s a long championship still. It’s awesome to win this GP. It’s not the way I wanted to win, but a win is a win and, it’s a huge milestone in your career to win a MXGP Grand Prix. Anyway, I would have liked to be on the top of the podium at the end of the race to enjoy it like that, but my thoughts at the moment are with my friend AJ, Arminas Jasikonis.”

Aktuelle Einträge
FOLLOW ME!
  • Facebook Basic Square
  • Instagram Social Icon

JEREMY SEEWER

PROFESSIONAL MOTOCROSS RIDER
WWW.JEREMYSEEWER.COM
INFO(AT)JEREMYSEEWER.CH
  • White Facebook Icon
  • White Instagram Icon