RACE REPORT - MXGP of Turkey, Afyonkarahisar, Round II

Das Monster Energy Yamaha Factory Team rettete bei der neunten Runde der FIM Motocross Weltmeisterschaft in Afyonkarahisar, nach einem turbulenten Tag so viele Punkte wie möglich. Jeremy Seewer erholte sich von einem spektakulären Sturz im 1.Lauf und wurde am Ende des Afyon Grand Prix als 13. klassiert.


ERSTES RENNEN: Wie immer ist ein guter Start entscheidend für ein gutes Ergebnis. Seewer manövrierte seine YZ450FM zu einem Top-Fünf-Start. Seewer verteidigte seine 5. Position gegenüber Cairoli, in Runde vier erlitt er einen heftigen Highsider und stürzte spektakulär. Glücklicherweise blieb Seewer bei dem Zwischenfall unverletzt. Dennoch konnte er sich trotz der starken körperlichen Beeinträchtigung und der chronischen Müdigkeit, unter der er aufgrund des Epstein-Barr-Virus litt, bis auf Platz 14 vorkämpfen.



ZWEITES RENNEN: Im letzten Rennen des Tages folgten weitere Schwierigkeiten für alle drei Fahrer. Als starker Fahrer, der normalerweise gut darin ist, nach vorne zu stürmen und zu überholen, fühlte sich Seewer zu schwach, um an seine Grenzen zu gehen. In seiner derzeitigen körperlichen Verfassung wusste Jeremy, dass der Tag nicht einfach werden würde und obwohl er sich wünschte, dass die Dinge anders gelaufen wären, war es sein Ziel, einfach nur zu punkten. Er belegte Platz 13.


STANDINGS: Seewer bleibt als Sechster in den Top-10 der Meisterschaft, mit 249 Punkten hinter Prado.


NÄCHSTER EVENT: Nach einem unglaublich herausfordernden Tag konzentriert sich das Monster Energy Yamaha Factory Team auf den nächsten Grand Prix, der am Sonntag, den 19. September, in Riola Sardo auf Sardinien stattfinden wird.



AFTER RACE TALK: "Es ist schwer, die richtigen Worte zu finden. Das Ergebnis heute war nicht das, was wir wollten. Ich bin heute ziemlich müde hier angekommen. Aufgrund meiner gesundheitlichen Probleme kann ich nicht trainieren, umso schwerer ist es dieses Tempo aufrecht zu erhalten. Durch die kurze Pause konnte ich mich nicht vollständig erholen. Ich habe mein Bestes versucht, leider hatte ich ein bisschen Pech. In der 1.Runde hatte ich einen massiven Highsider, gegen den ich nicht wirklich etwas tun konnte. Das hat nur gezeigt, dass ich noch nicht bereit bin, dieses Tempo zu fahren, und das war im Moment einfach zu viel. Ich habe ein paar Punkte geholt und fahre gesund nach Hause. Jetzt müssen wir entscheiden, was wir in Zukunft tun werden, aber ich werde versuchen, positiv zu bleiben."

The Monster Energy Yamaha Factory MXGP team salvaged as many points as possible at the ninth round of the FIM Motocross World Championship in Afyonkarahisar, Turkey, after a turbulent day in the office. Jeremy Seewer recovered from spectacular mistake to score 15-points. He were classified 13th at the end of the Afyon Grand Prix.


After a tough Grand Prix only two days ago, the Monster Energy Yamaha Factory MXGP team had much higher hopes for the second round of the Turkish doubleheader. The MXGP of Afyon today, Wednesday 8th September, started not bad for Seewer. The Swissman qualified in 14th position.


RACE ONE:

As always, a good start is crucial for a good result. Seewer piloted his YZ450FM to a top-five start. Seewer defended his 5th position from Cairoli, on lap four he suffered a violent highsider and crashed spectacularly.

Fortunately, the '91' was uninjured in the incident. Nevertheless, he was able to fight his way up to 14th place due to the severe physical impairment and chronic fatigue he suffered from the Epstein-Barr virus.



RACE TWO:

In the final race of the day, more adversity followed for all three riders.

As a strong rider that is usually good at charging forward and making passes, Seewer felt too weak to push his limits. With his current physical condition, the ‘91’ knew the day would not be easy, and while he wishes things were different, his goal was just to score points. He finished 13th.


STANDINGS: Seewer bleibt innerhalb der Top 10, auf 6.Position in der Meisterschaft, mit 249 Punkten hinter Prado.


NEXT EVENT:

After an incredibly challenging day, the Monster Energy Yamaha Factory MXGP team has shifted its focus to the next Grand Prix, which will take place in Riola Sardo, Sardinia, on Sunday 19th September.


AFTER RACE TALK:

“It’s hard to find the words. The result today was not what we wanted. I actually arrived here pretty tired today. I can’t train to ride at this pace because of my health problem, so I was unable to fully recover. I tried to survive, but I was a bit unlucky. I had a massive high sider, which I couldn’t really do anything about. All that did was show that I am not ready to ride at that pace and it was just too much at the moment. I scored some points and I go home healthy. Now we’ve got to decide what we will do in the future, but I will try to stay positive.”








Aktuelle Einträge
FOLLOW ME!
  • Facebook Basic Square
  • Instagram Social Icon