MXGP VICE WORLDCHAMPION 2019!


Deutsch:

Ein fantastisches Wochenende liegt hinter dem Monster Energy Yamaha Factory MXGP Piloten Jeremy Seewer! Die Reise zum letzten GP der Saison ging nach Hongkong in China, wo eine bestens präparierte Strecke auf die Piloten wartete. 22 MXGP Piloten kämpften zum letzten Mal um einen Platz auf dem Podium und mit 43 Punkten Vorsprung im Gepäck auf Meisterschafts-Drittplatzierten Paulin hatte Jeremy nicht unbedingt den größten Druck. Zwar kann im Motorsport alles passieren, dennoch ging der Schweizer auch dieses Rennen sehr gelassen an. Im freien Training kam er auf Anhieb sehr gut mit der doch anspruchsvollen Strecke zurecht und platzierte sich auf Rang 3, in der darauffolgenden Qualifikation sprang der 5. Platz für ihn heraus. Die Rundenzeiten zeigten sich alle dicht beieinander, sodass spannendes Racing beim Kampf um das letzte Podium angesagt war. Stärkster Verfolger Paulin konnte bereits im Qualifikationstraining keine richtig gute Runde zeigen und auch das Qualirace am Samstag Nachmittag beendete er nur auf Rang 8. Seewer hingegen startete das Rennen in den Top 3 und ließ sich diese Position über die Renndistanz von 20 Minuten +2 Runden nicht nehmen. Ein solider dritter Startplatz war also für den Rennsonntag gesichert.

Wertungslauf 1 am Sonntag konnte bereits über seinen Vice- Meisterschaftstitel entscheiden und dementsprechend motiviert ging Jeremy ans Startgatter. Der Start verlief perfekt und in Runde 1 kam Jeremy hinter Überraschungspaket Glenn Coldenhoff an der Helferbox vorbei. Doch bereits in Runde 3 stürzte Jeremy spektakulär mit einem Highsider und verletzte sich am Auge aufgrund eines Steins, welcher die Brille traf. Trotz tiefer Wunde am Augenlid nahm Jeremy von Platz 7 aus die Verfolgung auf und stürzte allerdings erneut - doch auch dies ließ den tapferen Schweizer nicht unterkriegen, sodass mit einer harten Aufholjagd immerhin Rang 4 für ihn heraussprang. Paulin sah die Zielflagge als 8. und somit hatte Jeremy seinen 2. Rang in der Königsklasse der Weltmeisterschaft 2019 gesichert! Was für eine Erleichterung für den jungen MXGP Fahrer, doch sein letztes Ziel der Saison war noch nicht geschafft: Das Podium.

Mit diesem Ansporn startete Jeremy in den zweiten Lauf am späten Sonntag Nachmittag. Erneut reihte sich Jeremy direkt auf Rang 2 ein, musste sich in Runde 12 allerdings gegen Jeffrey Herlings geschlagen geben. Souverän finishte Jeremy auf Rang 3, denn mit einem 4. und 3. Rang wusste er, dass ihm das Podium sicher sein wird. Was für ein Wochenende für die #91! Mit 580 Meisterschaftspunkten durfte Jeremy nicht nur das Treppchen nach Lauf 2 besteigen, sondern auch seine Silber-Medaille entgegen nehmen - wir gratulieren!

Jeremy: ”Es ist unglaublich. Meine Wintervorbereitungen für die Saison waren katastrophal. Ich war krank im Bett für drei Wochen und kam in die Saison um in den Top 10 zu batteln. Ich musste mich wirklich zurück kämpfen. Ich bin so glücklich darüber, wie gut alles geklappt hat und wo ich nun stehe. Es war ein langer Prozess, nachdem ich nach einigen Rennen der Saison endlich in die Top 5 gefunden habe und so langsam in fahrt kam. Mein erstes Podium ließ den letzten Knoten platzen und nun habe ich bereits sechs mal auf dem Podium gestanden, verrückt - jetzt bin ich 2. der Weltmeisterschaft”

Engslish:

Monster Energy Yamaha Factory MXGP's Jeremy Seewer finished the 2019 MXGP season as the championship runner-up after celebrating the eighteenth and final round of the series in Shanghai, China, on the third step of the podium. In race one, Seewer got off to a fantastic start and was able to challenge for the lead on the opening three laps before high siding spectacularly after a rock hit his goggles hard enough to split his eyelid. As the Swiss rider remounted his YZ450FM inside the top-five, Paulin tried to find his form after he was shuffled back to eighth despite a decent start to the race.

With blood from the eyelid injury affecting his vision, Seewer fell a second time but still made an inspirational recovery to finish fourth after passing former MX2 World Champion Pauls Jonass with 10-minutes left on the clock. The pressure of the championship had been completely lifted for Seewer going into the final race of the season after he scored enough points to secure the silver medal in race one. The '91' pulled an enormous holeshot but instantly lost the lead to the race one winner, Glenn Coldenhoff. Never one to back off the throttle, the 25-year-old established his speed and skill as he kept Coldenhoff in his sights while defending a hasty Jeffrey Herlings.

With 8 minutes remaining, Herlings nudged Seewer back to third position, which is where he finished, while Paulin had to fight hard to move up into sixth after starting eighth. Between the two teams and four riders, Yamaha and the YZ450F celebrated a whopping 21 podium finishes in 2019.

Both Seewer and Paulin will now shift their focus to the biggest event of the season, the Monster Energy FIM Motocross of Nations in Assen, The Netherlands, where Seewer will spearhead the efforts of Team Switzerland, while Gautier Paulin will lead the defending champions, Team France.

Jeremy Seewer: “It has been incredible. My winter preparation for this season was horrible. I was in bed sick for three weeks. I came into the season battling to be in the top-ten and I had to fight my way back. I am really happy to be here now. It was a process, I started to break into the top five after the few weeks we had off in May, and then eventually got on the podium and then got six podiums and now I am here, second in the world!”

Aktuelle Einträge
FOLLOW ME!
  • Facebook Basic Square
  • Instagram Social Icon