Race Report Turkey


Deutsch:

Die Saison neigt sich dem Ende zu und die vorletzte Runde der MXGP Serie ist bereits Geschichte. Am vergangenen Wochenende stand für Jeremy Seewer eine weitere Herausforderung an, denn die extra für den GP angefertigte Strecke in Afyon/ Türkei gehört nicht zu seinen Lieblingsstrecken. Trotz allem gab er an, sich auf das Rennen zu freuen und ein weiteres Podium anzupeilen, denn der Kampf um Platz 2 in der Meisterschaft ist noch nicht vorbei. Am Samstagmorgen fanden die Piloten eine sehr bewässerte und bestens präparierte Strecke vor, welche allerdings im Laufe des Tages hart, ausgefahren und staubig wurde, denn um die 30 Grad Marke war es nicht einfach, die guten Bodenverhältnisse beizubehalten. Im freien Training fand sich Jeremy auf einem durchschnittlichen Rang 10 wieder, in der Qualifikation hingegen kam er in Fahrt und finishte auf einem sehr guten 4. Rang. Auch als 4. rollte er ans Startgatter zum Qualifikationslauf am Samstagnachmittag und zeigte, dass mit ihm am Start zu rechnen ist. Auf Rang 3 reihte er sich für die anstehenden 20min +2 Runden ein und profitierte bereits nach einigen Runden von einem Crash von Weltmeister Tim Gajser. Auf einem soliden 2. Rang absolvierte die #91 seine Runden, ehe er von Jeffrey Herlings angegriffen und schlussendlich auch überholt wurde. Die Zielflagge sah Jeremy daraufhin auf Rang 3. Der Wertungslauf 1 am Sonntagnachmittag verlief ähnlich, denn nach einem guten Start reihte sich Seewer auf Rang 4 ein und verfolgte seine Konkurrenten Herlings, Jonass und Coldenhoff auf Schlagdistanz. Die Top 4 Piloten lieferten sich zwar keinerlei Überholmanöver, allerdings blieb spannenden Racing nicht auf der Strecke. Auf einem soliden 4. Rang und viel Abstand zu den hinteren Piloten überquerte Jeremy schlussendlich die Ziellinie und sammelte somit weitere wichtige Meisterschaftszähler. Im zweiten Wertungslauf schnappte sich die #91 kurzerhand den Holeshot, wurde allerdings von einigen Fahrern direkt überholt. Daraufhin geschah ihm ein weiterer Fahrfehler und aufgrund eines harten Fights mit Pauls Jonass schoss Jeremy über einen Anlieger hinaus. Nach diesen Vorfällen gelang es ihm immerhin von Rang 16 bis auf Rang 8 vorzufahren und einige gute Rundenzeiten aufs Parkett zu legen. Mit einem 4-8 Resultat reiste er als gesamt 7. Platzierter nach Hongkong, wo bereits am nächsten Wochenende das Finale der MXGP Serie ausgetragen wird. Mit komfortablen 43Punkte Vorsprung steht ihm der zweite Meisterschaftsrang beinahe sicher, doch im Motorsport kann alles passieren und wir sind gespannt, wie die 2019 Motocross Weltmeisterschaftsserie ausgehen wird.

Jeremy: ”Ich hatte heute den Speed für das Podium. Im ersten Lauf hatte ich einen sicheren 4. Platz und viel Luft nach hinten, ich hatte also die volle Kontrolle über meine Platzierung. Im zweiten Lauf hatte ich den Holeshot, doch aus unerklärlichen Gründen hatte ich das Gefühl ich stehe still und viele Fahrer überholten mich. Ich habe dann noch einen Fehler gemacht und versucht Jonass hinter mir zu halten und keiner von uns beiden wollte vom Gas, sodass ich schlussendlich über einen Anlieger gedrückt wurde. Danach hatte ich aber einen guten Speed und bin auf Platz 8 vorgefahren. Ich bi nein wenig traurig darüber, nicht auf dem Podium zu sein, aber irgendwie auch glücklich, denn mein 2. Meisterschafstrang ist mit so gut wie sicher.”

English:

The wide and flowing man-made clay track in Afyon was heavily ripped to improve line choice. The hot summery conditions meant frequent watering, which made for sea-deep ruts and gnarly bumps that demanded caution and careful line-selection.

Finding smooth lines was the key to Seewer's fourth place finish in the opening race of the weekend. The Swiss rider got off to a decent top-five start and quickly moved into fourth position where he remained undisrupted for the entire 30-minute plus 2 lap duration of the race.

Paulin delivered a strong performance as he followed his YZ450F mounted teammate, Tonus, through the pack and eventually passed the number '4' with 3-laps remaining.

After an exciting battle with the new World Champion, Tim Gajser, Tonus was demoted to seventh on the final lap.

The Afyon venue is situated approximately 1000m above sea-level which meant the YZ450F race machines had to be re-tuned for maximum performance. Seewer proved that his YZ450FM had fantastic output regardless of the high altitude by taking an impressive holeshot. Unfortunately, the '91' was swallowed by a frantic first lap where he was shuffled back to seventh position before being slammed to the ground by another rider.

As Seewer remounted in 16th position, Paulin challenged and claimed sixth position while Tonus struggled to muster enough energy to excel on the rut riddled square edged circuit. A valiant attack from Seewer in the second half of the race saw the Swiss rider bounce back from the nasty fall to finish eighth position while Paulin held on for sixth.

Paulin and Seewer made up the top-7 respectively, while Tonus finished on the same points as the rider in tenth position.

Seewer remains 43-points clear of Paulin in the battle to be crowned vice World Champion in 2019, while Tonus remains fifth in the Championship Standings with one round remaining. The 18th and final round of the MXGP World Championship will take place in Shanghai, China, in five-days' time.

Jeremy: “Overall today I had the speed to be on the podium. Fourth in the first moto with a gap to the riders behind me and I could control the position. In the second moto, I took the holeshot and for some reason it felt like I was standing still, and a lot of riders passed me. I made a small mistake, and I tried to keep Pauls Jonass behind me, but neither of us closed the throttle and I got put over the berm. After that I had a good pace and came back to eighth. I am sad because I could have been on the podium today, but happy because my second place in the championship is pretty safe now.”

Aktuelle Einträge
FOLLOW ME!
  • Facebook Basic Square
  • Instagram Social Icon