Race Report Lettland


Das neunte von insgesamt 18 Rennen im MXGP Kalender ist bereits Geschichte und am vergangenen Wochenende konnte Jeremy Seewer ein weiterer großer Erfolg in seiner Rennkarriere verbuchen. Schauplatz war die leicht sandige und sehr schnelle Strecke in Kegums, Lettland, welcher einige gefährliche Passagen beinhaltet und ein verletzungsfreies Wochenende somit ein großes Ziel für einige Piloten war. Mit einem 8. Rang im freien Training und 10. Rang in der Qualifikation ließ es Jeremy auf seiner YZ450F noch gemütlich angehen, ehe er unter Rennbedingungen im Qualifikationslauf sein Potential voll ausschöpfte. Die #91 lieferte sich harte Zweikämpfe um Platz 4 und wie bereits am vergangenen Wochenende zeigte Jeremy, dass er nach seinem durchwachsenen Saisonauftakt nun bei 100% angekommen ist. Das Ziel sah er als Fünftplatzierter und hatte somit eine ordentliche Gate-Auswahl für die Wertungsläufe am Sonntag.

Der Start zu Lauf 1 am Sonntagnachmittag verlief gut und als Siebter durchquerte er in Runde 1 das Ziel. Geduldig und immer in Reichweite an die Top 5 spulte er seine Runden ab, ehe er einige Überholmanöver zeigen konnte. Unter anderem musste sich Redplate-Holder Tim Gajser dem schnellen Schweizer geschlagen geben. Als 5. wurde Jeremy abgewunken und die Motivation war groß, es im zweiten Lauf noch besser zu machen. Als in Lauf 2 wenige Stunden später das Startgatter fiel, konnte man die blaue #91 in der ersten Reihe an der Holeshot-Linie sehen. Schweizer Kollege Arnaud Tonus war nur wenige Zentimeter weiter vorne und schnappte sich den Holeshot- Award für den besten Start. Auf der nächsten Gerade hatte Jeremy die besser Ausgangsposition und nahm die Führungsposition ein. Wenig beeindruckt von den anderen Piloten spulte Seewer eine schnelle Runde nach der anderen ab und selbst vom Meisterschaftsführenden direkt am Hinterrad blieb er unbeeindruckt. Mit 5min +2 Runden to go zog Gajser vorbei, jedoch gab Jeremy nicht auf und kämpfte weiter. In der letzten Runde war Teamkollege Romain Febvre ebenfalls an seinem Hinterrad und ihm gelang es schlussendlich auch, JS91 den zweiten Rang abzunehmen. Dieses Überholmanöver verweis Jeremy in der Gesamtwertung auf einen 4 Rang. Mit einem 5. und 3. Rang zeigte Jeremy allerdings, dass er weiterhin in Podiumsreichweite ist und bei den nächsten Rennen zu den Topfavoriten zählt.

Jeremy: Ich hatte ein fantastisches Wochenende. Wahrscheinlich das bisher beste dieses Jahr, obwohl ich dieses Wochenende es nicht wieder aufs Podium geschafft habe. Ich war punktgleich mit Rang 3 und kann einige Führungsrunden auf meine Konto verbuchen. In der letzten Runde wurde ich von meinem Teammate ROmain überholt- „Chapeau”. Er war sehr schnell und wir sind Gajser wieder näher gekommen. Es war ein tolles Battle und ich habe es sehr genossen, auch wenn ich schlussendlich nicht auf dem Podium stand. Ich freue mich sehr auf Teutschenthal, denn die Strecke ist eine meiner Lieblingsstrecken. Es geht momentan alles in die richtige Richtung, wir werden für noch mehr Podiumsplatzierungen kämpfen, da bin ich mir sicher.

Photocredit: MXGP Yamaha

Aktuelle Einträge
FOLLOW ME!
  • Facebook Basic Square
  • Instagram Social Icon

JEREMY SEEWER

PROFESSIONAL MOTOCROSS RIDER
WWW.JEREMYSEEWER.COM
INFO(AT)JEREMYSEEWER.CH
  • White Facebook Icon
  • White Instagram Icon