Seewer verpasst dem Tagessieg in Frankreich


Die neunte Runde der MX2 WM fand an diesem Wochenende in Ernee Frankreich statt. Am Samstag im Qualifying, sah nach dem Gate Drop alles gut aus, bis zur ersten Kurve, bei der Seewer zu Boden ging und als fast letzter Fahrer ins Rennen stieg. Mit dem 13. Startplatz, konnte schlussendlich der Bülacher am Sonntag sich am Gate aufstellen.

Der Start gelang ihm Super! Hinter den führenden Pauls Jonass, stieg Seewer auf Platz zwei ins Rennen und versuchte gleich von Anfang an, seinen Konkurrenten zu attackieren. Dieser aber schien ein besseres Mittel zu haben und setzte sich von Seewer, mit 5 Sekunden ab. Seewer schien im ersten Lauf kein Gegenmittel für Jonass zu haben. Jonass konnte sich zwischenzeitlich fast 8 Sekunden vor Seewer an der Spitze des Feldes absetzen, während Seewer 8 Sekunden Abstand auf seinen Verfolger Benoit Paturel herausgefahren hatte. Doch kurz gegen Ende des Rennens, macht Seewer einen Fehler und schmälert seinen grossen Vorsprung zu Paturel. Mit nur noch 2 Sekunden Rückstand hinter Seewer, vor heimischem Publikum, erlebte Paturel einen Boost und attackierte zwei Runden vor Schluss Seewer massiv. Die #91 musste plötzlich alle Register ziehen, um seinen Platz halten zu können. Am Schluss nahm Jonass etwas Tempo aus dem Rennen und war wieder in Sichtweite von Seewer, dieser jedoch kämpfte mit Paturel um den 2. Platz und gab diesen bis zum Schluss nicht mehr ab. Ein spannender Schluss im ersten Lauf.

Im zweiten Lauf gelang der Start auch wieder sehr gut, Seewer war auf Holeshot Kurs, als Paturel aus dem Nichts kam und ihn nach aussen drängte um sich den Holeshot zu sichern. Seewer verlor dabei ein paar Plätze und kam als 5 ins Rennen. Die #91 war dann aber schnell wieder im Geschäft, nach nur wenigen Kurven in der ersten Runde fuhr er auf Platz 3 hinter Jonass. Doch dieser fuhr ein fehlerloses Rennen und konnte sich vor Seewer halten. Der Bülacher versuchte was in seinen Möglichkeiten lag um den Meisterschaftsführenden zu überholen, doch auch im zweiten Rennen, hatte Seewer keine Waffe um Jonass hinter sich zu bringen. Am Schluss siegte Paturel vor Jonass und Seewer auf dem 3. Rang.

Jeremy Seewer:

„Im zweiten Lauf war ich auf dem Holeshot aus, als plötzlich Benoit neben mir war und mich nach aussen drängte. Dadurch verlor ich ein paar Plätze, konnte diese aber schnell wieder gut machen und setzte mich dann so auf P3. Ich habe im zweiten Lauf dauernd gepusht, doch Jonass war heute fast Fehlerlos. Wir drei (Paturel, Jonass und Seewer) sind eine schnelle Pace gefahren und ich habe alles gegeben um Jonass zu überholen. Heute hat es nicht geklappt, natürlich ist der Abstand gross, doch ich lasse mich davon nicht beeinflussen und arbeite weiter daran, den Abstand zu verkürzen. Den dritten Rang war ok, mehr hatte ich heute nicht im Tank.“ meinte ein eher unzufriedener Seewer.

Aktuelle Einträge
FOLLOW ME!
  • Facebook Basic Square
  • Instagram Social Icon