top of page

MXGP of Trentino: Befreiungsschlag für Jeremy

Runde vier der MXGP Saison 2024 ging am vergangenen Wochenende im italienischen Trentino über die Bühne. Für Jeremy Seewer ein grosser Schritt zurück zu einer Performance, mit der er an der Spitze mithalten kann. Mit einem fünften Platz im ersten, einem dritten Platz im zweiten Rennen und damit Gesamtrang 5 war das vergangene Wochenende für den Schweizer ein Befreiungsschlag.

 

Die ersten drei Rennwochenenden der laufenden MXGP Saison waren für Jeremy Seewer nicht einfach. Mit dem neuen Team lebte er sich zwar schnell ein – die Abstimmungen am Motorrad wollten aber nicht so funktionieren, wie es sich das "Team Green" gewünscht hätte. Nun, beim vierten Rennen der Saison, lichtet sich die Situation für Jeremy und das neue Team. Im ersten Rennen noch auf P5 schafft es der Schweizer, mit nur 6 Sekunden Rückstand auf den Sieger als Dritter ins Ziel.

Nebst dem zufriedenstellenden Resultat stimmt nun endlich auf das Gefühl fürs Motorrad – der Spass ist endlich wieder zurück, wie Jeremy selber erklärt:

 

«Die ersten paar Rennen waren wirklich nicht einfach. Ich hatte zwar damit gerechnet, dass es etwas Zeit brauchen würde, bis ich mich auf dem neuen Motorrad voll und ganz wohl fühle – das bringt ein Team- und Markenwechsel mit sich. Als ich dann aber in Trentino endlich wieder das Gefühl von Lockerheit und spielerischem Fahren erleben durfte, hat sich das schon angefühlt wie ein Befreiungsschlag.

Endlich kann ich wieder locker auf dem Motorrad sitzen, spielerisch um die Plätze kämpfen und nicht nur "das Beste" aus einer schwierigen Situation machen. Zwar ist der fünfte Gesamtrang auf dem Papier noch nicht top, aber das Gefühl war um Welten besser als noch in den Rennen davor. Der sehr kleine Rückstand zur Spitze mit nur sechs Sekunden im zweiten Rennen ist ebenfalls ein Indikator dafür, dass wir wieder fähig sind, um Spitzenplätze zu kämpfen. Nun stehen zwei Wochenenden Pause an, die wir nutzen, um die vergangenen Rennen nochmals zu analysieren und dann bestens vorbereitet ins nächste Rennweekend zu starten.» 



 

MXGP of Trentino: A Relief for Jeremy Seewer!

Round four of the 2024 MXGP season took place last weekend in Trentino, Italy. For Jeremy Seewer, a big step back to a performance with which he can keep up at the top. With a fifth place in the first race, a third place in the second race and thus fifth place overall, last weekend was a relief for the Swiss rider.

 

The first three race weekends of the current MXGP season were not easy for Jeremy Seewer. Although he quickly settled in with the new team, the set-up on the bike did not work as well as "Team Green" would have liked. Now, at the fourth race of the season, the situation is clearing up for Jeremy and the new team. In P5 in the first race, the Swiss rider finished third, just 6 seconds behind the winner. In addition to the satisfying result, the feeling for the bike is finally right - the fun is finally back, as Jeremy himself explains:

 

"The first few races really weren't easy. I had expected that it would take some time until I felt completely comfortable on the new bike - that's what comes with a change of team and manufacturer. But when I was finally able to experience the feeling of easy and kind of playful riding again in Trentino, it felt like a relief. At last I can sit relaxed on the bike again, playfully fight for places and not just "make the best" of a difficult situation. Although fifth place overall is still not top on paper, the feeling was worlds better than in the previous races. The very small gap to the leader of just six seconds in the second race is also an indicator that we are capable of fighting for top positions again. We now have two weekends off, which we will use to analyse the past races again and then start the next race weekend well prepared."

Comments


Aktuelle Einträge
FOLLOW ME!
  • Facebook Basic Square
  • Instagram Social Icon
bottom of page